A-Jugend siegt deutlich

25.09.2011 von sysadmin

B- und C-Jugend mit Niederlagen

Während unsere A-Jugend mit einem 5:1-Kantersieg über die JFV-Hamburg-Oststeinbek ein Ausrufezeichen setzte, musste die C-Jugend beim 2:3 beim Hamburger SV eine knappe Niederlage hinnehmen. Die B-Jugend bezog beim 3:6 in Norderstedt eine richtige Packung.

JFV Hamburg-Oststeinbek hatte beim 1:5 keine Chance

„Heute haben die Jungs ihr Potenzial gezeigt und ein ordentliches Spiel abgeliefert", sagte Co-Trainer Uwe Prüßmann, der den privat verhinderten Trainer Michael Hopp vertrat.

Der VfB machte das Spiel und ging durch Paul Roelfs, der mit einem tollen Zuspiel von Mustafa Zazai glänzend in Szene gesetzt wurde, mit 1:0 in Führung (17.). Eben dieser Mustafa Zazai nutzte bei einem Freistoß schlitzohrig die Unstimmigkeiten beim Gegner, der trotz Freigabe des Schiedsrichters noch versuchte die Mauer zu stellen, aus und versenkte das Leder zum 2:0 (25.) im gegnerischen Netz. Das Spiel ging in nur eine Richtung und die Hamburger hatten dem Sturmlauf der Lübecker nicht viel entgegenzusetzen. Lediglich in der 38. Spielminute gab es eine Chance auf Hamburger Seite, die Torwart Fabian Oeser vereitelte. Nach einer schönen Vorarbeit von Tomek Pauer erzielte erneut Mustafa Zazazi das 3:0 (40.), mit dem auch die Seiten gewechselt wurden.

In der Halbzeit warnte Uwe Prüßmann seine Spieler vor den ersten Minuten der zweiten Hälfte, denn es sollte auf jeden Fall ein Gegentreffer vermieden werden. Trotz Warnung gelang den Gästen der 1:3-Anschlusstreffer (50.), doch eine ernsthafte Gefahr kam für das VfB-Tor danach nicht auf. Zazai, Pauer und Hinkelmann hatten weitere gute Einschussmöglichkeiten scheiterten jedoch am Hamburger Torwart Mirko Brandt oder an den eigenen Nerven.

In der 67. Spielminute gab es einen Foulelfmeter für den VfB. Der eingewechselte Aschty Sindy nahm sich den Ball, obwohl der Trainer Mustafa Zazai als Schützen vorgesehen hatte, und drosch das Leder sechs Meter über das Tor. Daraufhin ereilte ihn die Höchststrafe, denn Uwe Prüßmann brachte Richie Nsazukidi für Aschty Sindy ins Spiel. Durch diese Aktion gab es keinen Bruch im Spiel der Grünweißen, denn Felix Hinkelmann traf zum 4:1 (71.). Mustafa Zazai ließ nach einem tollen Solo mit seinem dritten Treffer am heutigen Tag das 5:1 (77.) folgen. In der 91. Minute kam noch mal Hektik auf, denn Jan Lindenberg wurde von seinem Gegenspieler umgerannt, der daraufhin die gelbrote Karte sah. Jeder rechnete mit einem Strafstoß, doch Schiedsrichter Kramp aus Steinburg pfiff die Partie ab.

„Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie unsere Vorgaben umsetzen kann, wenn sie will. Das Gegentor war ein Geschenk, doch ansonsten standen wir in der Defensive sicher. Die Situation beim verschossenen Strafstoß werden wir in der nächsten Trainingswoche intern klären. So geht das nicht", sagte ein zufriedener Co-Trainer Uwe Prüßmann nach dem Spiel.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am kommenden Sonnabend (01.10.11 - Beginn 14.00 Uhr) in Bremen statt. Gegner ist der SV Werder Bremen II.

Fotos: Christoph Kugel, www.kooogel.de

So spielte unsere A-Jugend: Oeser – Bohnsack, Knechtel (74. Lindenberg), Moldt, Cissewski, Hinkelmann, Brauer (59. Arslan), Roelfs, Pauer, Zazai, Köpke (46. Sindy – 69. Nsazukidi)

Tore: 1:0 Roelfs (17.), 2:0 Zazai (25.), 3:0 Zazai (40.), 3:1 (50.), 4:1 Hinkelmann (71.), 5:1 Zazai (77.)

Die Siegesserie wurde beim 3:6 in Norderstedt jäh gestoppt

Nach neun Punkten (mit 7:0 Toren) in Folge wurde die Siegesserie unserer B-Jugend mit der 3:6-Niederlage beim FC Eintracht Norderstedt leider beendet. „Wir haben eine indiskutable Leistung geboten und verdient verloren", sagte ein enttäuschter Trainer Andreas Blöcker.

Von Beginn an entwickelte sich zwischen beiden Mannschaften eine muntere Partie. Durch den frühen verletzungsbedingten Ausfall von Tom-Eric Kunz (6.) verlor die Abwehr an Stabilität, doch Johann Buttler erzielte die 1:0-Führung (11.) für den VfB. Norderstedt hielt aggressiv dagegen und deckte immer wieder Mängel in der Defensive der Grünweißen auf. So war es nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. Mit einem Doppelschlag in der 16. und 22. Spielminute drehte die Eintracht das Spiel und führte 2:1. Im Gegenzug gelang Tom Meier nach einem Pressschlag mit dem gegnerischen Torwart der 2:2-Ausgleich (23.). Sechs Minuten später war der VfB in der Innenverteidigung wieder nicht auf der Höhe und Torwart Mirkelam Cengil konnte den an Jonathan Marschner vorbeiziehenden Eintracht Stürmer nur mit einem Foul am nächsten Gegentor hindern. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Norderstedter zur 3:2-Pausenführung (29.).

In der Halbzeit kamen mit Marvin Worreschek und Yunus Telli zwei frische Kräfte ins Spiel, doch Norderstedt baute seine Führung innerhalb von sechs Minuten auf 5:2 aus (52. und 58.). Die Grünweißen hatten mit Standards und den immer wieder lang geschlagenen Bällen vor das VfB-Tor sehr große Schwierigkeiten. Die Abstimmung in der Abwehr stimmte einfach nicht. In der 72. Spielminute verkürzte Niclas Brandenburg auf 5:3 und es gab weitere Chancen zum Anschlusstreffer, aber heute wollte dem VfB nichts gelingen. Das 6:3 (80.) der Eintracht war die letzte Zugabe in einem kuriosen und völlig zerfahrenen VfB-Spiel.

„Wenn man drei Tore auswärts erzielt, sollte es zu einem Punkt reichen. Wir hatten heute über 80 Minuten katastrophale Mängel in der Defensive. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass wir gegen aggressiv zu Werke gehende Mannschaften unsere Schwierigkeiten haben. Darüber werden wir in der kommenden Trainingswoche sprechen. Hätten wir das 4:5 geschafft, wäre vielleicht noch was gegangen. Unter dem Strich hatten wir heute keinen Sieg verdient", sagte Trainer Andreas Blöcker nach dem Schlusspfiff.

Am kommenden Sonntag (02.10.11) ist die bisher sieglose Mannschaft von Flensburg 08 zu Gast auf der Lohmühle. Anstoß ist um 12.00 Uhr.

So spielte unsere B-Jugend: Cengil – Dümmel, Kunz (6. Meier), Glosch, Buttler (41. Worreschek), Dumke, Brandenburg, Rüdiger (59. Dagli), Beyer, Marschner (41. Telli), Poppe

Tor: 0:1 Buttler (11.), 1:1 (16.), 2:1 (22.), 2:2 Meier (23.), 3:2 (29.), 4:2 (52.), 5:2 (58.), 5:3 Brandenburg (72.), 6:3 (80.)

C-Junioren verlieren beim Hamburger SV unglücklich mit 2:3

Mit sieben Punkten und zwei Siegen in Folge fuhr die Mannschaft von Trainer Heiko Anders mit breiter Brust nach Hamburg, denn schließlich hatte der HSV in dieser Saison erst einmal gewinnen können.

Der VfB kam gut ins Spiel und nach einem schön vorgetragenen Angriff brachte Kubilay Büyükdemir sein Team mit 1:0 in Front (15.). Die Freude über den knappen Vorsprung währte allerdings nur zwei Minuten, denn durch einen Foulelfmeter kamen die Hamburger zum 1:1-Ausgleich. Keine vier Zeigerumdrehungen später kam es leider noch dicker, als die Gastgeber die VfB-Abwehr schlecht aussehen ließen und zur 2:1-Führung (21.) einschossen. Danach verlief das Spiel recht ausgeglichen, doch den nächsten Treffer erzielte erneut der HSV. In der 32. Spielminute stand es durch einen Kopfballtor 3:1 für die Hamburger. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. „Das Halbzeitergebnis spiegelte nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder, denn die Hamburger Führung war mindestens um ein Tor zu hoch ausgefallen", sagte Trainer Heiko Anders nach dem Spiel.

In der zweiten Hälfte steckte die VfB-Mannschaft jedoch nicht auf und wehrte sich weiterhin couragiert. Sie wurde mit dem zweiten Treffer von Kubilay Büyükdemir zum 2:3 (49.) belohnt. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, zumal sich die Hamburger mit einer gelbroten Karte selbst schwächten. Die Chancen zum Ausgleich waren da. Oscar Herzog scheiterte aus kurzer Distanz und zwei Minuten vor Spielende wollte Sergen Tarim eine Flanke mit dem Fuß statt mit dem Kopf über die Linie des HSV Tores drücken. Alle Versuche und Bemühungen blieben in den letzten Minuten erfolglos, sodass sich unsere C-Junioren knapp mit 2:3 geschlagen geben mussten.

„Sicherlich wäre heute ein Unentschieden ein gerechtes Ergebnis gewesen. Schade, dass der Wille und das engagierte Spiel meiner Mannschaft nicht mit einem Punkt belohnt wurden. Trotzdem macht dieses Spiel Mut für die nächsten Wochen, da wir die Erkenntnis mit auf den Heimweg nehmen können, dass wir uns heute auf Augenhöhe mit dem HSV bewegt haben. Es war unsere beste Leistung der noch jungen Spielzeit. Wenn die Mannschaft im Training und im Spielbetrieb weiter so auftritt, wird sie mit Sicherheit in den nächsten Spielen auch wieder mit Punkten belohnt", sagte Trainer Heiko Anders.

Im nächsten Heimspiel in 14 Tagen (Sonnabend, 08.10.11) gilt es, diese Leistung zu bestätigen. Um 16.00 Uhr ist dann der TSV Havelse auf der Lohmühle zu Gast.

So spielte unsere C-Jugend: Behrens – Capli, Potlitz, Toschka (62. Laleli), Gentz, Liebenau (45. Zehir), Wittig, Herzog (ab 45. Szymczak), Büyükdemir, Karro, Tarim

Tor: 0:1 Büyükdemir (15.), 1:1 (17.), 2:1 (21.), 3:1 (32.), 3:2 Büyükdemir (49.) 

Zurück

Weitere Themen

Christian Rave kommt zum VfB

Nach Marcello Meyer kann der VfB Lübeck den zweiten externen Neuzugang vermelden: Vom Regionalligisten VfR Neumünster wechselt der 24jährige Christian Rave an die Lohmühle. Rave unterschrieb bei den Grünweißen einen Einjahresvertrag.

Weiterlesen …

Wer ist wo am Ball?

Am langen Osterwochenende bleibt sehr viel Zeit für schöne Dinge außerhalb des grünen Rasens, denn Fußball unter VfB-Beteiligung wird nur zwei Mal gespielt und das auch noch auswärts.

Weiterlesen …

5:0! Und sie siegen weiter...

Die Spieler des VfB Lübeck lassen einfach nicht locker: Auch im Nachholspiel beim Turn- und Sportverein Hartenholm siegte der frisch gebackene Meister der Schleswig-Holstein-Liga verdient mit 5:0 (2:0). 81 Tore und 95 erzielte Treffer sind die beeindruckende Bilanz, elf Siege gab es zuletzt in Folge zu feiern.

Weiterlesen …

Am Dienstag startet das VfB-Ostercamp

Am Dienstag nach Ostern startet der VfB Lübeck mit seinen beliebten Feriencamps ins Jahr 2014. Vier Tage lang stehen Spiel, Spaß und Unterhaltung im Mittelpunkt.

Weiterlesen …