A-Jugend schlägt Braunschweig

19.09.2010 von Florian Möller

C-Jugend zieht gegen Hannover 96 den Kürzeren

Während sich unsere A-Jugend nach dem 2:0 gegen Eintracht Braunschweig über den zweiten Sieg in Folge freuen konnte, lernte unsere C-Jugend den harten Regionalligaalltag kennen: Beim 0:6 gegen Hannover 96 war die Elf von Trainer Heiko Anders chancenlos.

A-Jugendtrainer Michael Hopp konnte zufrieden sein. Gleich fünf Abwehrspieler musste er aufgrund von Krankheit und Studienfahrt ersetzen und dennoch ließ seine Mannschaft keinen Gegentreffer zu. „So wird die Viererkette wohl nie mehr zusammenspielen", mutmaßte der Trainer, der Patrick Bohnsack und Aleksandar Nogovic in die Innenverteidigung stellte und neben ihnen Ronny Marcos und Kevin Lange verteidigen ließ.

Diese Formation hatte dann auch gleich die erste Bewährungsprobe zu bestehen, denn in den ersten 20 Minuten fand der VfB überhaupt nicht ins Spiel. „Braunschweig war in dieser Phase klar besser, sie haben lediglich ihre Chancen nicht genutzt", hatte Hopp richtig beobachtet .Acht Ecken segelten in den Strafraum, doch zählbares konnte die Eintracht nicht vermelden. Im Gegenteil: In der 25. Minute konterte der VfB eiskalt, Ex-VfBer Jan Brügmann bediente Halil Suveren mustergültig und dieser vollendete gekonnt zur Führung (25.). Danach zeigte sich der VfB mit der Eintracht gleichwertig, offenbarte jedoch immer wieder Schwächen im Kopfballspiel nach Standardsituationen. Die Führung zur Pause war dann auch eher „schmeichelhaft" (O-Ton Hopp).

Dies sollte sich nach der Pause ändern. „Wir kamen ganz anders aus der Kabine", so der Trainer. Ähnlich wie die Braunschweiger zu Beginn der ersten Hälfte bestimmte nun der VfB das Spielgeschehen, doch Sebastian Jakubiak frei vorm Tor, Abdullah Sahin und Tarik Cosgun vergaben beste Möglichkeiten. Nur Bohnsack gelang es, per Abstauber nach einem Jakubiak-Freistoß an die Latte zum 2:0 zu erhöhen. „In der Phase hätten wir auch 3:0 oder gar 4:0 führen können, aber das wäre des Guten wohl auch zu viel gewesen", war Hopp unter dem Strich mehr als zufrieden mit dem Sieg. Dennoch vergaß auch er die ersten 20 Minuten nicht. „Die Anfangsphase dürfen wir bei aller Freude nicht außer Acht lassen." Für unsere U19 geht es in zwei Wochen bei Kickers Emden weiter.

Keine Chance hatte unsere U15 gegen den Bundesliganachwuchs von Hannover 96. Schon nach drei Minuten geriet der VfB auf die Verliererstraße, als die Niedersachsen einen sauber ausgespielten Konter zur 1:0 Führung nutzten (3.). Hannover blieb weiter spielbestimmend und unsere Mannschaft war kaum in der Lage, für Entlastungsangriffe zu sorgen. So dauerte es bis zur 22. Minute, als die Gäste freistehend auf das VfB-Tor zuliefen und auf 2:0 erhöhen konnten. Danach ließen es die Hannoveraner etwas ruhiger angehen und der VfB konnte das Spiel vor der Pause etwas ausgeglichener gestalten.

„In der Pause haben wir uns vorgenommen, den Gästen auch körperlich etwas mehr Paroli zu bieten", so Co-Trainer Arne Dirks nach der Partie. Das sollte jedoch nur in den ersten vier Minuten des zweiten Durchgangs gelingen, dann schlug Hannover mit einem Doppelschlag ( 39. und 40. Minute ) eiskalt zu - die Entscheidung war gefallen. Für den VfB Jetzt ging es in der Folgezeit lediglich darum, das Ergebnis nicht noch weiter ausufern zu lassen. Der Wille, sich weiter aufzubäumen, war sicherlich da, aber die Moral war gebrochen und so kam Hannover in der 59. und 67. Minute noch zu zwei weiteren Toren. „Unter dem Strich ein auch in der Höhe verdienter Sieg von Hannover 96", so Dirks. „ Es ist sicherlich keine Schande gegen eine Nachwuchsmannschaft eines Bundesligisten auch in dieser Höhe zu verlieren. Jedoch müssen wir versuchen, die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen, um in den nächsten Wochen gegen die weiteren Bundesligateams besser auszusehen und auch nach Möglichkeit etwas Zählbares nach den Spielen in den Händen zu haben."

Die Chance dazu bietet sich unserer Mannschaft bereits am kommenden Wochenende:Am Samstag um 13 Uhr geht es bei Werder Bremen weiter.

Zurück

Weitere Themen

Information zum Ahrensburg Spiel:

Die Lübecker Polizei hat dem VfB Lübeck mit Verfügung vom 23.4.2014 mitgeteilt, dass den seit Beginn dieser Saison auf der Alten Holztribüne ansässigen Fangruppen der Zutritt zur Alten Holztribüne zu versagen ist.

Weiterlesen …

Freitag, 19:30 Uhr: Hagen Ahrensburg ist unser Gast

Der SSC Hagen Ahrensburg hat derzeit den ersten Regelabstiegsplatz inne. Auf Platz 15 liegend beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer auf den TuS Hartenholm ein Zähler.

Weiterlesen …

André Ladendorf wird Grünweißer

Der VfB Lübeck hat einen weiteren neuen Spieler für die Saison 2014/15 für sich gewinnen können. Vom Heider SV kommt André Ladendorf auf die Lohmühle.

Weiterlesen …

Christian Rave kommt zum VfB

Nach Marcello Meyer kann der VfB Lübeck den zweiten externen Neuzugang vermelden: Vom Regionalligisten VfR Neumünster wechselt der 24jährige Christian Rave an die Lohmühle. Rave unterschrieb bei den Grünweißen einen Einjahresvertrag.

Weiterlesen …